NATO-Generalsekretär Stoltenberg sondert eine letzte Warnung ab. Im “Sarajewo” des 21. Jahrhunderts wurde bisher noch kein Schuss abgegeben, allerdings die Bündnisse verschieben sich sehr spürbar: Bachar el Assad ist wieder halbwegs salonfähig, der “NATO-Partner” Türkei versteht sich mit Putin nunmehr besser, “NATO-Partner” Trump zieht etwas zögernd seine Truppen aus dem Mittleren Osten zurück und Stoltenberg steht da mitten im Chaos eines delirierenden Europas vor dem Zusammenbruch – sieben Staaten werden es in absehbarer Zeit verlassen, Europa ist dann in seiner Mitte zerplatzt.

Putin ist kein Heiliger: KGB-Vergangenheit, Demokrat im russischen Sinne halt, und die russische Tradition ist nicht gerade fortschrittlich in Sachen soziale und Menschenrechte gewesen – immerhin ein Land, wo der Feudalismus bis mehr-weniger 1880 fortgedauert hat, später dann die Ereignisse von 1905 und der Rest… -, aber was hat der Westeuropäer zu verlieren, wenn “die Russen kommen”. Ich würde da kaum etwas verlieren, dafür wäre meine Umgebung sicherer, das Morden würde aufhören und der Islam würde zu einer privaten Angelegenheit zurückkehren. Russisch ist leichter erlernbar als jene Sprachen, wo alles von der Pieke auf neue verarbeitet werden muss und die voll Bezüge auf den Islam kennt. Also lieber Eurasien als Eurabien.

Übrigens, für die, die ständig von “Kallergi-Plan” plappern: Richard Coudenhoven-Kallergi hatte, wenn er von Mischlinge schrieb, nicht den Islam im Sinne, sondern eine Symbiose von West und Ost, und wenn er von Asien sprach, dann nicht von Vorder-Asien, sondern von Fern-Ost. Er stellte einen Gegensatz zwischen dem technischen Menschen im Westen und dem geistig-Moralen Menschen in China und Japan. Seine pointierten Gegensätze sind mir zwar zuweilen etwas skurril, aber er hielt anscheinend nicht viel vom Islam und in seinem Diskurs taucht Islam und Vorder-Orient quasi nicht auf.

Übrigens, gegen Mischlinge habe ich nichts einzuwenden, sondern wohl ein Hineinpflocken einer obskurantistischen Theokratie in eine Gesellschaft, deren Teilhaber gelernt haben, selbständig zu denken und zu halten. Die rassistische Argumentation à la Karen Taylor stellen sich da bloß als Beiwerk dar…