Bis anfangs dieses Jahrhunderts war das Denken frei. Der Bürger war mündig und bildete seine Meinung selber, ihm wurde Sachinformation geliefert, Kritik und Gegenargumente waren akzeptiert, ja sogar gefördert.

Heute? Nun, es gibt einen Plan, der sich zum einen aus der Erstarkung des Kapitals und der Wirtschaft einerseits und aus den Weltherrschaftsansprüchen der Organisation für Islamische Zusammenarbeit zum andern ergibt. Um ihn zu verwirklichen, wurde weiträumig vorgegangen. Seit Bundeskotzlerin Murksel uns statt Fachargumente verkündet hat, der Deutsche habe Herz zu zeigen, wird schön pädagogisch vorgegangen. Wer zu früh sagt, was Sache ist, wird nicht belohnt, sondern er ist ein Nazi. Seit 2015 verkünden die Grünen, es gäbe keine Nation, kein Vaterland, kein Volk, sondern nur Menschen, die SPD mittels einer türkischen Staatssekretärin organisierte schon die Einwanderungsgesellschaft und die CDU “orgasimiert” (V. Braun) die Umvolkung. Darf nicht gesagt werden, sondern ist fakt (klingt komisch, aber so sieht’s heute halt aus!). Besorgt sein – unerwünscht, sich wehren wollen – “eine-Arm-Länge”-Empfehlungen, lies: sich in der Hilflosigkeit üben und das Maul halten. Die Europarats-Kommissarin Dunja Mijatovič legt eins drauf, indem sie behauptet, Migrantenflut sei wichtiger als die Sicherheit der einzelnen Europarats-Mitgliedsländer. Die Dame stammt ja aus Bosnien-Herzegowina, vielleicht hat sie an chaotischen Zuständen Gefallen gefunden, wer weiß? smiley
Wenn Alice Weidel am Rednerpult im Bundestag behauptet hätte, dass die EU gerade dies vorhabe, wäre ihr Anton Hofreiter an die Gurgel gesprungen… Klar, das wäre ja verfrüht. Irgendwie komisch, aber seit drei Jahren beobachte ich, wie sich das, was offensichtlich ist, sich entwickelt, und wie verbrecherischer es zugleich wird, das, was durchaus logisch und absehbar ist, auch nur zu nennen.

Entschuldige, aber: Für wie verblödet haltet Ihr uns, da oben?